Costa Rica: Die reiche Küste

Einmalige Artenvielfalt in einem sozial orientierten Land ohne Armee    

Costa Rica besitzt viele Schätze. Zwar nicht das Gold, das Kolumbus hier vergeblich suchte, aber eine einmalige Konzentration seltener Naturschönheiten: die Traumstrände an Karibik und Pazifik, blubbernde und feuerspuckende Vulkane, Gebirge bis zu 3.800 m Höhe, wo man den Quetzal beobachten kann, tropische Regen-, Nebel- und Trockenwälder. Auf 0,01 % der Erdoberfläche beherbergt Costa Rica 4 % der Flora und Fauna unseres Planeten: über 2.000 Schmetterlingsarten, 850 Vogel- sowie 1.100 Orchideenarten.

Mittels Nationalparks und Naturreservaten schützt das demokratische Land mit 5 Millionen Einwohnern auf 50 000 qkm Landfläche diese Schätze und ist dadurch - aber auch wegen seines milden Klimas - zum begehrten Ziel Natur begeisterter Reisender geworden. Aber auch kulturell hat Costa Rica einiges zu bieten: Im Land ohne Armee und beispielhaften sozialen Modellen finden Sie überall freundliche Menschen, sei es mit der "Pura-Vida"-Mentalität des weißen oder dem Reggae- Feeling des schwarzen Costa Rica. Salsamusik, Kunsthandwerk und Gaumenfreuden sind so vielfältig, wie die unterschiedlichen Regionen der beiden Küsten und der Gebirge.